Tag 19 – 07.05.2012 – Williams – Route 66 – Laughlin

Ich hatte ja erwähnt, dass in Williams der Bahnhof ist, und wer schon mal in den USA war, weiß auch, dass die Züge immer hupen, egal ob tagsüber oder nachts. So hörte ich auch in dieser Nacht ein paar Mal den Zug, aber er war mit eingebaut in meine Träume.

Wir haben aber sehr gut geschlafen und gingen dann gegen 06:30 zum Frühstück. Der Frühstücksraum war jedoch überfüllt. Mit uns war ein Bus Rentner hier im Hotel, die alle zur gleichen Zeit frühstücken wollten.

Naja, was soll’s, wir holten uns nur Tee und Kaffee und aßen unser Essen, das wir ja immer dabei hatten.

Wir packten gemütlich alles zusammen und fuhren dann noch mal in den Ort für ein paar Route-66-Bilder von Williams. Überhaupt sollte der ganze Tag unter dem Zeichen der Route 66 stehen.

Wir sind das Stück Historische Route 66 hier in Arizona zwar schon einmal gefahren, aber wir mögen es irgendwie sehr. Und es gibt immer wieder neue Fotomotive.

Als wir rauskamen, stellten wir fest, dass es ein sehr windiger Tag war. Sehr sonnig und warm, aber durch den Wind schön erfrischend.

Nachdem wir in Williams alles Sehenswerte angeguckt und abgelichtet hatten, fuhren wir auf die Interstate bis Ash Fork.

Ash Fork ist, wie so viele Orte hier, ein Ort, der früher an der Route 66 lag, hier gab es Motels und Tankstellen. Die Motels haben nun zu und die alten Tankstellen sind durch neue Ketten-Tankstellen ersetzt worden. Cafés und Diners haben zugemacht, weil es an der Interstate Fast Food Restaurants gibt.

Man kann aber durch den alten Ort durchfahren und es gibt ein paar Motive.

Es gibt immer wieder Nostalgiker oder auch viele Harley-Fahrer, die die Route 66 fahren. Teilweise wird die Straße auch durch Filme, wie z.B. Cars, wieder berühmt.

Also ein kurzer Fotostopp in Ash Fork.

Nach ca. 40 Kilometern erreichten wir Seligman, einen der bekannteren Orte der Route 66. In Seligman ist vieles erhalten von den alten Hotels, Restaurants und Tankstellen.
Alles ist touristisch aufgemacht, aber es findet keine Abzocke statt.

Wir machten viele Fotos und filmten, dann gingen wir in Lilo’s Café Mittagessen.

Wir hatten neulich mal einen Beitrag im TV gesehen, wo Lilo mit ihrer Family die Restaurants mit einer Familie aus Bayern getauscht hatte.

Lilo kommt aus Deutschland und ist vor zig Jahren ausgewandert.

Das Restaurant war sehr gut gefüllt, als wir unser Essen bekamen, wussten wir auch, warum. Das Essen war super lecker und extrem viel. Die Pommes sind selber gemacht und das Fleisch war sehr zart.

Einfach lecker und gar nicht teuer.

An der Kasse trafen wir dann auch Lilo persönlich und kamen ins Gespräch, sie schenkte uns noch zwei Tassen als Andenken. Eine ganz nette Frau und ein tolles Café.

Wer also in Seligman ist und Hunger hat, unbedingt da hin.

Mit gut gefülltem Bauch verließen wir Seligman also wieder in Richtung Peach Springs. Wir machten noch mal den großen Bogen über die historische Route 66.

Wir fuhren so durch die Gegend, auf der Suche nach coolen Fotomotiven.

Am Tag zuvor hatten wir eine superlustige Fotoidee, dazu benötigten wir ein Schild, auf dem steht: „Use Headlights Night and Day“.

Wir fuhren also so durch eine einsame Gegend kurz nach Peach Springs, durch das Land der Havasupai-Indianer.

Plötzlich hält Mario an. Ah cool, so ein Schild in perfektem Licht.

Wir gucken nach einer Parklücke, da sehen wir direkt neben dem Schild im recht hohen Gras eine Person, ein Mann, liegen.

Schock, warum liegt der da, war der tot oder schläft der?

Das wollten wir lieber nicht näher erkunden und beließen es bei der Idee des Fotos und fuhren weiter.

Komische Sache. Wir hatten aber schon öfter mal gesehen, dass Leute am Straßenrand lagen und sich ausruhten, dann waren es Tramper oder Arbeiter, die auf den Bus warteten. Wir gingen davon aus, dass es auch einer war, der sich nur ausruhte, und dass er nicht tot war.

Was man hier erlebt – immer wieder interessant.

Nach ca. weiteren 120 Meilen auf der Route 66 erreichten wir den Hackberry Store. Eine sehr sehenswerte Location auf der Route 66. Alte Autos, alte Schilder, Tanksäulen und andere Sammelobjekte sind hier an dem Store und Restaurant aufgebaut.

Dann am späten Nachmittag erreichten wir Kingman, hier tankten wir erst mal wieder voll. Der Sprit war hier mit $3,72 der günstigste auf der ganzen Reise.

Erst überlegten wir, ob wie hier übernachten wollten, aber dazu war es fast noch zu früh.

Wir wollten noch nach Oatman, das weder zu spät am Abend eine gute Foto Loaction ist, noch zu früh am Morgen.

Wir fuhren nach einer kurzen Pause weiter. Die Strecke von Kingman nach Oatman ist wunderschön. Sobald man die Stadt verlassen hat, führt die Straße den Berg hoch, immer der Route 66, dem Oatman Highway, folgend.

Tolle Ausblicke auf eine schöne Landschaft kann man von hier oben genießen.

In Oatman waren wir so gegen 18:00, der Ort war wie ausgestorben. Noch nicht mal die Esel konnten wir gleich entdecken.

Wir machten ein paar Fotos und sahen uns alles ganz in Ruhe an. Als wir das letzte Mal hier waren, war der Ort voll mit Motorrädern und Touristen.

Heute nur wir, ca. 4 Franzosen und 10 Esel.

Als wir die Esel fanden, machten die sich gerade an den Mülltonnen zu schaffen. Das beobachteten wir eine Weile.

Dann fuhren wir weiter, es dämmerte schon leicht, als wir wieder im Tal auf dem Mojave Valley Highway, der US 95, ankamen.

Hier war gerade Rushhour, so dauerte es eine Weile, bis wir in Laughlin ankamen.

Laughlin ist eine Ansammlung von Casinos und Hotels direkt am Colorado River. Ich hatte mich zuvor erkundigt, welches Hotel hier zu empfehlen ist, denn einige Hotels sind wohl schon sehr alt. Wir wählten das Aquarius.

Im Ort war auf jeden Fall nichts los, und auch das Hotel schien nicht sehr voll zu sein. Wir bekamen ein schönes Zimmer im 16. Stockwerk.

Wir holten uns noch was zu essen beim Panda Express, was wir dann im Zimmer mit einem schönen Blick auf den Fluss verspeisten.

Schaut Euch noch mehr Bilder des Tages an – Gallery Tag 19

Route: 307 km

Wetter: sonnig und warm, sehr windig
Sights: Seligman, Truxton, Hackberry, Oatman
Wanderungen: -
Restaurant: Panda Express, Laughlin
Hotel: Aquarius Casino Resort- $44,79
Bewertung: sehr gut ++++
Bemerkung: